Neu gestaltetes Brunnenareal im Böni eingeweiht

Oberhalb der Familiengärten im Böni befindet sich die vom VVT mitgestaltete neue Anlage mit Brunnen, Ruhebänken und einer frisch gepflanzten Winterlinde. Ende November 2023 wurde sie feierlich eingeweiht.


Zuvor stand dort ein ausgehöhlter Baumstamm, der als Brunnentrog diente, aber so morsch geworden war, dass er ersetzt werden musste. Die Gemeinde Thalwil wählte dazu einen prächtigen Findling aus rotem Verrucano, der auch beim Schulhaus Schwandel als Brunnen im Einsatz steht - Zeugen der Eiszeit aus den Glarner Alpen.


Im Auftrag der Gemeinde, vertreten von Markus Rüegg, Leiter Strassenunterhalt und Grünanlagen, sowie Jan Adams, Leiter Werke, übernahm der VVT die weitere Umgebungsgestaltung und finanzierte sie mit. Auf dem Areal stehen jetzt 2 Ruhebänkli, und jüngst wurde noch eine junge Winterlinde gepflanzt. In 30 Jahren sollte sie um die 25 Meter hoch sein und willkommenen Schatten spenden. Der VVT ist stolz auf seinen neusten Wurf mit dem langfristigen Charakter und sieht darin eines seiner Vermächtnisse an die nachfolgenden Generationen.

Grosser Aufmarsch an der Einweihung. Vorne von links nach rechts: Vorstandsmitglied Sylvia Müller, Vorstandsmitglied und Thalwiler Strassenmeister Markus Rüegg, Vorstandsmitglieder Peter Jäger, René Widmer und Hans-Jörg Meier. Hinten von links: Gemeindemitarbeiter Roland Reimann und Werkleiter Jan Adams, gefolgt von Gartenprofi Res Baumann sowie VVT-Präsident René Huber. Ganz rechts:  der Thalwiler Brunnenmeister Simon Gabriel.  

 

29. März 2023: 134. Generalversammlung

Grossandrang zu Auftritt von WAM in Thalwil

Volles Haus am Mittwochabend in der Schützenhalle Thalwil. Zu Gast war der Schauspieler und Parodist Walter Andreas Müller (WAM) für ein Gespräch mit anschliessenden Parodien. Gastgeber der öffentlichen Veranstaltung mit anschliessendem Apéro war der Verschönerungsverein Thalwil, der vor dem Auftritt seine Generalversammlung durchführte. Die war zügig vorbei, alle Geschäfte wurden angenommen.
 

Was VVT-Präsident René Huber besonders freute: Von den gut 200 Gästen traten etliche dem Verein als Neumitglied bei.


WAM wusste viel über seine Zeit in Thalwil zu erzählen. Links der Thalwiler Journalist und
Gesprächsleiter Georges Müller.


Gebannt lauschte das zahlreich erschienene Publikum den Ausführungen der Schweizer Schauspielgrösse.


VVT-Präsident René Huber (links) freute sich zusammen mit WAM über einen rundum gelungenen Abend.


WAM lebte als Kind etwa ein Jahr lang in Thalwil, blieb dann allerdings der dortigen Pfadfinder-Gruppe aktiv und ist bis heute Mitglied der Alt-Pfadi-Organisation.
Die Schweizer Schauspielgrösse startete seine berufliche Laufbahn allerdings nicht auf der Bühne. Vielmehr absolvierte WAM nach der obligatorischen Schule eine Berufslehre als Verlagskaufmann. Doch unmittelbar nach dem Lehrabschluss ging er an die Schauspielschule, und bald schon trat er in zahllosen Stücken auf, zuletzt als Pfarrer Bischof im erfolgreichen Schweizer Musical «Sister Act». WAM blickt zufrieden auf seine Karriere zurück: «Ich musste nie um ein Engagement kämpfen, nie meine Ellbogen ausfahren, alles ergab sich von alleine.»

 

Thalwil und seine Geschichte

Lange Zeit war Thalwil ein Bauerndorf. Die erste grosse bauliche Entwicklung erfuhr Thalwil im Laufe des 19. Jahrhunderts durch den Aufschwung der Textilindustrie, dem Bau der Seestrasse und später der Eisenbahn.

Zu den Geschichtesseiten

Entdecken Sie Thalwil

Mit dem Neujahrsblatt, dem Faltplan und ergänzenden Informationen auf der Website, die Sie nach einem Scan des QR-Codes erhalten, erzählen die Häuser Geschichten aus vergangenen Tagen. Wir wünschen Ihnen einen interessanten Rundgang.

Zu den Objekten